Einsatzbericht vom 08.07.24 | Erfolgreiche Stürmung Bandidos-Hod

  • Polizeibericht <<Erfolgreiche Stürmung>>

    Aktenzeichen: 4675/555 - 1

    Bearbeiter: Polizeioberkommissar Buddel (DN:555)



    - Beteiligte Einsatzkräfte -


    Polizeirat Klops (DN: 15)

    Polizeikommissar Dr. Monk (DN: 402)

    Polizeidirektor Schnößel (DN: 99)

    Polizeikommissar Brot (DN: 44)

    Polizeioberkommissar Buddel (DN: 555)

    SEK United


    - Kurzbeschreibung des Vorfalls -


    Stürmung in der Bandidos Hood aufgrund Überfalls auf Polizeibeamten.


    - Datum & Ort des Vorfalls -


    Montag, den 08.07.2024 um ca. 16:30 Uhr in der Bandidos Hood der Stadt Southside.


    - Beschreibung des Vorfalls -


    Um ca. 16 Uhr Ortszeit erhielt die Polizei United einen Hilfe-Anruf des Kollegen Brot, von einem Überfalls von zwei Männer an ihn, nähe der Bank. Seine Täterbeschreibung lautete: Dunkelhäutig, Kapuze, grau schwarze Klamotten. Nach kurzer Überlegung vermuteten wir, dass die berüchtigten Bandidos-Gang dahinter stecken könnte. Nach einer Observation der Streife I, bestehend aus den Beamten J. Klops und H. Buddel, war klar, dass wir eine Razzia in der ,,Bandidos-Hood,, durchführen werden, um die Täter zu überführen. Nach einer kurzen Besprechung hinsichtlich der Razzia und der Mobilisierung aller aktiven Einheiten der Polizei sowie des SEK Uniteds, sind alle zur Hood gefahren, um die Täter zu fassen.

    Durch das Überraschungs-Momentum der Beamten konnten wir die vermeintlichen Täter schnell und mit geringer Gefahr für Zivilisten, fassen und ins Polizeipräsidium eskortieren. Dabei wurden keine Polizeibeamten, Zivilisten und Bandidos Mitglieder verletzt. Es folgten Polizei arbeiten an den Häusern, der von den Bandidos beanspruchten Viertels (,,Bandidos Hood,,). Die Beamten fanden dutzende Geld- und Gangprinter sowie die, von den Bandidos getragenen Waffen.

    Die Identitäten aller Täter wurde festgestellt, Verwandte alarmiert. Alle Täter wurden vorläufig Verhaften und befinden sich aktuell in U-Haft. Die Täter müssen sich nun vor Gericht für ihre Taten verantworten.



    i.A H. Buddel



    Im Anhang: Bilder vom Einsatz