Haftungsausschluss und Inkenntnissetzung der Strafverfolgung

  • Das Einzelunternehmen "Golden Phoenix" übernimmt keine Haftung im Falle einer Täuschung oder arglistigen Täuschung. Dies gilt im besonderen Maße für Nutzer und Mitinteragierende (o.a. "Clients") im externen sozialen Raum. "Golden Phoenix" weist somit jegliche Schuld von sich, sobald zwischen den tangierenden Personen ein privater Kommunikationskanal besteht, welcher nicht über das eingetragene Netzwerk geführt wird.


    Das Einzelunternehmen Golden Phoenix wird im Falle von feindseligen oder mutmaßlich schadenden Netzwerkinteraktion durch unbefugte Dritte, einen Analysenbericht vom Provider anfordern und diesen umgehend einem Ermittler der Sektion "Informations- & Kommunikationskriminalität" übermitteln.

    Bei einem möglichen Tatbestand einer von Unmengen von Anfragen verursachten Dienstblockade (engl. Distributed Denial of Service o.a. DDoS-Attacke) wird laut § 303b des Strafgesetzbuches (StGB) die strafrechtliche Verfolgung aufgenommen.


    Bei einem möglichen Tatbestand eines Datendiebstahls, wird eine Anzeige laut § 202a Strafgesetzbuch (StGB) zusätlich folgen.


    Bei Erfüllung des jeweiligen Tatbestands und dementsprechender Urteilssprechung kommt es zu einer Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren.

    ✬EX-TSAdmin✬
    Der analoge Post zu dieser Signatur enthält höchstwahrscheinlich sarkastische Passagen. Diese dienen, wenn verstanden, zur allgemeinen Belustigung. Bei ausbleibendem Verständnis dieser kann ich nicht in Rechenschaft für fehlende Bildung gezogen werden.