United News | Ausgabe 1

  • Lieber Finstant ,


    da mein Kontostand leider keine atemberaubende Summe beinhaltet habe ich für sie einen genauen Plan wofür ich das Geld gebrauchen könnte.


    Meinen Kontostand wĂĽrde ich ihnen zuvor noch nahe legen:


    Geldbeutel:

    Sie mögen 171,402€ als viel einschätzen, jedoch kann ich ihnen sagen, dass dieses Geld in dieser Stadt nicht wirklich ausreicht um sich eine gescheite Wohnung zu Mieten. Da ich durch meine Berufslaufbahn auch keinen guten Job mehr bekommen kann, muss ich leider in einem EuroShop arbeiten mit einem "Freiwilligen" Stundenlohn von 1 Euro die Stunde doch mit 75 Stunden im Monat kommt man damit auch nicht weiter.

    All mein Geld basiert auf Spenden und Leihgaben, welche ich mit einem Festen Gehalt versuche zurĂĽck zu bezahlen.


    Kontostand:

    Meinen Kontostand sehen sie HIER, da das Bild aufgrund der schlechten Qualität und der geizigen Stadt bezüglich der ATM´s sehr "Grell" ausgefallen ist und auch sehr groß war. Ich weiß, dass es sehr gefährlich sein kann all sein Geld auf der Hand herumzutragen, jedoch bin ich kein Fan von diesem Neumodischen Elektronik kram, weshalb ich NIEMALS einer Maschine meine Daten, geschweige den mein Geld anvertrauen würde!


    Firmenkonto:

    Mein Firmenkonto der "Van Knight GmbH" ist zwar nicht ganz so ĂĽppig ausgefallen, jedoch stehen mir von diesem Geld nur 12% zu, welche ich auch nur im Notfall abheben darf.


    Wie sie nun Hoffentlich gemerkt haben stecke ich in einer ziemlich miesen finanziellen Situation, weshalb ich ihnen Kurz meine Pläne mit diesem Geld nahelegen will:


    Da meine Großmutter zum Wiederholten mal einen "maligne Neoplasie" Kurz "Krebs" entfernt bekommen muss, weigert sich die Krankenkasse zu bezahlen, weshalb in naher Zukunft eine Rechnung in Höhe von 17.000€ auf uns zu kommt. Des Weiteren möchte ich der Sicherheit meiner Großmutter zu liebe weitere 33.000€ zur Seite legen, weshalb nur noch 150.000€ Zu meiner Verfügung stehen. Dieses Geld würde ich auf meine 7-Köpfige Familie in welcher selbst der Jüngste mittlerweile ein stattliches Alter von 19 Jahren erreicht hat aufteilen um ihnen ein besseres Leben als das, dass ich hatte zu gewährleisten. Mit den verbleibenden 21.428€ würde ich mir ein Auto kaufen um aus dieser Stadt öfter "Fliehen" zu können und meine Verwandten öfter Besuchen zu können.



    Vielen Dank fĂĽr ihre Aufmerksamkeit und das Lesen dieses Textes.


    Mit freundlichen GrĂĽĂźen Joshua